Frank Lortz zum Spitzenkandidaten für die Kreistagswahl nominiert

Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsvizepräsident, Frank Lortz, ist wieder Spitzenkandidat für die CDU im Kreis Offenbach für die Kreistagswahl am 14. März 2021. Die Union hat am vergangenen Samstag, 21.11.2020, ihren Kreisparteitag in der Kulturhalle im Stadtteil Ober-Roden der Stadt Rödermark abgehalten. Dabei entfielen auf Frank Lortz 98% der Delegiertenstimmen.

 

Bereits bei der Kreistagswahl 2016 war der Seligenstädter Unionspolitiker Frank Lortz an der Spitze der Christdemokraten auf der Kandidatenliste für die Kreistagswahl. Der 67-jährige CDU-Politiker ist seit 2010 Kreisvorsitzender und gehört dem Kreistag bzw. dem Kreisausschuss seit 1977 an. Lortz ist der einzige Abgeordnete in Hessen, seit 1945 über alle Parteigrenzen hinweg, der seinen Landtagswahlkreis 11mal hintereinander in Folge gewonnen hat. Auf der Vorschlagsliste des Wahlvorbereitungsausschusses für den Parteitag ist der seitherige Fraktionsvorsitzende Stefan Schmitt, der Erste Stadtrat von Neu-Isenburg, auf der Position 2 nominiert, Platz 3 erhält der Geschäftsführer der Kreistagsfraktion, Clemens Jäger, Platz 4 belegt Karin Holste-Flinspach aus Dreieich, der Bürgermeister der Stadt Langen, Dr. Jan Werner kandidiert auf Platz 5, auf Platz 6 kandidiert der Vorsitzende der CDU Rödermark  Ralph Hartung und auf der Position 7 der Obertshäuser Hubert Gerhards. Auf Platz 8 wird die frühere Erste Stadträtin von Rodgau und heutige stellvertretende Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Hildegard Ripper vorgeschlagen. Auf Platz 9 wurde der frühere Bürgermeister von Dietzenbach, Stephan Gieseler gewählt und der Spitzenkandidat der Jungen Union, Thomas Lortz auf Platz 10 komplettiert die erste 10er Mannschaft. Die weiteren Plätze bis 15 belegen der Erste Beigeordnete der Gemeinde Hainburg, Christian Spahn, Lothar Fella aus Heusenstamm, der Erste Stadtrat der Stadt Mühlheim, Dr. Alexander Krey, Kai Wißner aus Dreieich und die frühere Erste Stadträtin von Seligenstadt, Claudia Bicherl.

 

Der CDU-Kreisvorsitzende Frank Lortz wies darauf hin, dass die Vorschlagsliste vom Wahlvorbereitungsausschuss einstimmig verabschiedet und dem Parteitag zur Beschlussfassung vorgelegt wurde. Die Liste umfasst insgesamt 87 Kandidatinnen und Kandidaten, davon sind ein Drittel (27) Frauen. Die Stärkeverhältnisse der einzelnen Verbände wurden ebenso berücksichtigt, wie eine besondere Platzierung der Kandidaten der Jungen Union. Losgelöst von der Arithmetik der Verbände erhält die Junge Union jeden 10. Platz auf der Liste. Auf einer gesonderten Kreisdelegiertenkonferenz hatten die Jungen Christdemokraten im Kreis Offenbach ihre Kandidatenmannschaft nominiert. Zu ihr gehören auf Platz 10 der bereits erwähnte JU-Spitzenkandidat Thomas Lortz, auf Platz 20 die stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union Sabrina Grab-Achard aus Obertshausen, auf Platz 30 das JU-Landesvorstandsmitglied Max Breitenbach aus Rodgau, auf Platz 40 Thomas Goniwiecha aus Dietzenbach und für die Position 50 ist das JU-Kreisvorstandsmitglied Stephan Wallisch aus Seligenstadt vorgeschlagen.

 

Der seitherige Kreistagsvorsitzende, Bernd Abeln, hat von sich aus auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Die CDU im Kreis Offenbach dankt Bernd Abeln für seinen großartigen Einsatz, seine stets zuverlässige und verlässliche Arbeit und sein vorbildliches ehrenamtliches Engagement.

 

Der CDU-Kreisvorsitzende Frank Lortz warb um eine breite Zustimmung für die Kandidatenvorschlagsliste der Union beim Parteitag in Rödermark. Schließlich sei es gelungen, die Interessen der Stadt- und Gemeindeverbände zu berücksichtigen, ein Drittel weibliche Kandidaten zu platzieren und den Generationswechsel mit den besonderen Listenplätzen für die Junge Union weiter auszubauen. Als Wahlziel nannte der CDU-Kreisvorsitzende, dass die CDU erneut mit klarem Abstand stärkste Partei werden will. Seit 1977 liegt die Union bei allen Kreistagswahlen immer an der Spitze. Im nächsten Jahr steht die Landratswahl an, der populäre Amtsinhaber Oliver Quilling wird erneut kandidieren, seine Nominierung plant die CDU für den 27. Februar 2021

 

„Eines aber ist klar“, so der CDU-Kreisvorsitzende Frank Lortz abschließend, „es gibt keinen Koalitionswahlkampf. Die CDU wirbt mit ihrem personellen Angebot und mit ihrer Programmatik für sich. Wir kämpfen um jede einzelne Stimme. Für uns ist natürlich auch besonders wichtig, dass bei der nächsten Landratswahl eine klare Mehrheit für Oliver Quilling erreicht wird.“

 

 

Bildunterschrift:

Die Führungsmannschaft der Union für die Kreistagswahl 2021 mit Landrat Oliver Quilling und Erster Kreisbeigeordneter Claudia Jäger. Von vorne links nach rechts: Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger, Hubert Gerhards, Stefan Schmitt, Frank Lortz MdL, Dr. Jan Werner und Clemens Jäger. Auf der Treppe von links: Hildegard Ripper, Landrat Oliver Quilling, Stephan Gieseler, Ralph Hartung, Karin Holste-Flinspach und Thomas Lortz.